POESIE DER DINGE

Wechselausstellung 04. Dezember 2016 bis 23. April 2017

Was macht ein Ding einzigartig? Warum findet ein Objekt Aufnahme im Museum? Welchen Zeugniswert hat ein Gegenstand für die Vergangenheit? Und warum erliegen wir der "Tücke des Objekts"?

Schon der Ludwigsburger Philosoph Friedrich Theodor Vischer hat sich diese Frage gestellt. Alltagsobjekte haben eine Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern zu literarischen Werken angeregt.

Anlässlich des 120-jährigen Jubiläums der Museumssammlung treten ausgewählte Sammlungsstücke und Gedichte in einen Dialog. Sie ermöglichen neue Blicke auf die Welt der Alltagsdinge und deren Nachleben im Museum.

EINTRITT frei